Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


wissenswertes:veranstaltungen

Was wir bei unseren Versammlungen machen...

An dieser Stelle möchten wir erklären, was bei unseren Treffen abläuft. Es ist kein Geheimnis was wir machen. Die Grundlage unseres Glaubens bildet die Bibel. Darin finden wir Gottes Vorstellungen wie wir seinen Gottesdienst gestalten sollen. An manchen Stellen haben wir Freiräume zur Gestaltung, wobei Gott uns leiten möchte.

Lesen Sie was im Gottesdienst passiert, was man sich unter dem „Brotbrechen“ vorzustellen hat und was sonst so passiert.

Wortverkündigung = Gottesdienst

Die Wortverkündigung ist ein Teil des Gottesdienstes. In dieser Zeit wird eine Predigt gehalten, also aus der Bibel vorgelesen und dazu gesprochen. Vorher und nachher werden ein paar Lieder gesungen, gebetet und die nächsten Termine angesagt.

Brotbrechen

Brotbrechen, Abendmahl, Gedächtnissmahl oder Herrenmahl - wie es auch genannt wird - ist eine der sehr wenigen, in der Bibel festgeschriebenen Handlungen. Ursprünglich ist es ein Fest der Israeliten und sie feiern den Auszug ihres Volkes aus dem Land Ägypten. Auch Jesus Christus hat dieses Fest mit seinen engsten Anhängern gefeiert, bevor er umgebracht wurde. Er sagte, dass sie, wenn sie es in Zukunft feiern, an ihn denken sollen. Er starb wegen den Sünden der Welt und ist nach seiner Auferstehung wieder bei Gott. Es soll nicht mehr als Erinnerung an die Befreiung aus der Sklaverei der Ägypter gefeiert werden, sondern als Gedenken an die Befreiung von dem Zwang der Sünde. Das Sterben und das Wiederauferstehen vom Tod ist der zentrale Grund für das Christsein. Wenn wir Sonntags das Brotbrechen feiern, dann singen wir Lieder, es wird gebetet und einige Brüder lesen Stellen aus der Bibel vor. Darin geht es um Jesus, sein Sterben, seine Auferstehung und das was er gelitten hat, als er am Kreuz starb. Eingeleitet von einem Gebet wird dann ein kleines Brot geteilt und auf Tellern durch die Stuhlreihen gegeben. Jeder der erkannt hat, vor Gott ein Sünder zu sein, ihm um Vergebung gebeten hat und Gott ihm Vergebung gegeben hat (= der wiederbeboren ist), bricht sich von dem Brot ein wenig ab und ißt es. Nach einem Gebet, Lied oder einer Bibellesung wird ein Becher mit Wein oder Traubensaft durchgereicht. Es trinkt jeder davon, der auch am Brotbrechen teilnimmt. Dann folgen noch einige Gebete und dieser Teil des Gottesdienstes ist vorüber.

Bibelstunde

Die Bibelstunde ist ein Zeit, wo wir uns über einen Bibeltext Gedanken machen. Zuerst lesen wir ihn und dann sprechen die Brüder zu dem Text. Sie erklären den Zusammenhang mit anderen Texten, erklären die Bedeutung von Sachverhalten und zeigen, wo der Text Dinge enthält, die auch wir in unserem Leben anwenden können. Am Beginn wird ein Lied gesungen und gebetet. Zum Ende werden nach einem Lied Anliegen zusammengetragen, die dann im Gebet Gott gesagt werden. Es beten mehrere Brüder.

Teenkreis, Jungschar und Kinderstunde

Für Teenager und Kinder wird in einer altersgerechten Weise biblische Botschaft vermittelt. Es wird auch gesungen, gespielt und gebastelt.

Jugendstunde und Hauskreis

Hier laufen ganz unterschiedliche Sachen. Zur Zeit wird meist - ähnlich wie in der Bibelstunde - ein Text aus der Bibel gelesen und dann unterhält man sich darüber. Fragen werden gestellt, nachgedacht, wie Dinge gemeint sind und so weiter. Aber manchmal wird auch zu einem bestimmten Thema gesprochen. Jemand bereitet sich dafür vor und hält einen kurzen Vortrag, ähnlich einer Predigt. Sehr oft werden die Zuhörer durch Fragen oder Aufgaben mit beteiligt, so das es kein pures Zuhören ist. Manchmal werden aber auch Vorbereitungen getroffen für Veranstaltungen oder es werden Lieder geübt. Hin und wieder besuchen sich Jugendgruppen verschiedener Orte und machen gemeinsam Jugendstunde.

wissenswertes/veranstaltungen.txt · Zuletzt geändert: 2013/09/14 20:07 (Externe Bearbeitung)